Zentrum für ganzheitliche Medizin Saarbrücken: Traditionelle Chinesische Medizin-TCM (Kräuter, Akupunktur, Ong-Song, Diätetik, Qi-Gong) und Allgemeinmedizin

HOT

Hämatogene Oxydations-Therapie, die eine optimale Sauerstoffversorgung gewährleistet.
HOT wurde von Prof. Dr. F. Wehrli vor ca. 60 Jahren entwickelt. Das Blut wird in relativ geringen Mengen mit Sauerstoff gesättigt und mit energiereichem UV-Licht bestrahlt. Dabei wird das Blut in ein hochwirksames Medikament umgewandelt. Das Ergebnis: das Abwehrsystem und der Stoffwechsel werden aktiviert und die Durchblutung des ganzen Körpers wird verbessert.

Wirkungsweise einer HOT

HOT wird zur Verbesserung und Beseitigung von Durchblutungsstörungen eingesetzt. Dabei wird die Mangelversorgung der Zellen mit Sauerstoff behoben. Die Schlackstoffe, die im Körper entstehen, werden sozusagen entsorgt. Die Verstopfungen der Arterien werden dadurch beseitigt. Alle Körperregionen und
Organen einschl. das Herz und das Gehirn profitieren von diesem Prozess.

Ablauf einer HOT-Behandlung

Man nimmt aus der Armvene ca. 50-80 ml Blut. Dieses entnommene Blut wird drei Mal mit reinem medizinischem Sauerstoff aufgeschäumt und mit UV-Licht bestrahlt. Dabei benutzen wir nur sterile Einweggefäße, um jede Infektion zu vermeiden. Danach wird das sauerstoffgesättigte und aktivierte Blut wieder in die Blutgefäße zurückgegeben.

Vorbeugen ist besser als heilen!

In der prophylaktischen Medizin ist die HOT mit ihrem Wirkungsspektrum vielen anderen Naturheilverfahren
überlegen.

Therapeutische Einsatzmöglichkeiten der HOT

  • Herzdurchblutungsstörung

  • Gehirndurchblutungsstörungen

  • Durchblutungsstörungen der Arme und Beine

  • Aktivierung des Stoffwechsels und des Immunsystems

  • Hauterkrankungen: Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte, Ekzem, Urtikaria

  • Asthma bronchiale, chronische Bronchitis

  • Colitis ulcerosa, Morbus Crohn

  • Depressionen, Angstzustände, nervliche Belastungen

  • Verbesserung der Stoffwechsellage bei Diabetes mellitus

  • Fettstoffwechselstörungen

  • Begleittherapie der Schulmedizin bei Krebserkrankungen

  • Migräne und Kopfschmerzen

  • Morbus Bechterew, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose

  • Operationsvorbereitung

  • Rheumatische Erkrankungen der Muskeln und Gelenke